top of page

56,8 Mio. Euro KfW-Förderung für den Landkreis Biberach


Seit vielen Jahren unterstützt der Bund die Bürgerinnen und Bürger beim energieeffizienten Hausbau, beim altersgerechten oder barrierefreien Umbau oder bei der Anschaffung von Ladesäulen für E-Mobilität. Unternehmen erhalten Gründerkredite oder Hilfe bei Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen, Kommunen können mit Unterstützung des Bundes in die öffentliche Daseinsvorsorge oder in erneuerbare Energien investieren.

Maßgeblich tragen dazu die verschiedenen Förderprogramme bei, welche die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Auftrag des Bundes betreut. „Ich freue mich sehr, dass auch in diesem ersten Halbjahr mit Hilfe der KfW insgesamt 280 Investitionsmaßnahmen im Kreis Biberach in Höhe von rund 57 Mio. Euro umgesetzt wurden“, so der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster. „Der positive Trend, die vielfältigen Förderangebote der KfW von wirtschaftlicher, privater und öffentlicher Seite aus anzunehmen, setzt sich also weiter fort.“

Mehr als die Hälfte der Fördermittel für das erste Halbjahr wurden für Kredite und Zuschüsse für energieeffiziente Neubauten und Sanierungen von Privatpersonen und im Mittelstand nachgefragt (106 Vorhaben im Wert von 31 Mio. Euro). Darüber hinaus kamen dem Mittelstand Kredite in Höhe von 15,3 Mio. Euro für Gründung und Unternehmensinvestitionen zugute, im Bildungsbereich floss eine weitere Millionen Euro in den KfW-Studienkredit und zur Sicherstellung der Energieversorgung leistete die KfW Ausgleichszahlungen in Höhe von 2,4 Mio. Euro an die Energieversorger im Landkreis Biberach, die aufgrund der von der Bundesregierung beschlossenen Dezember-Soforthilfe ihre Energiekund*innen nicht zur Kasse bitten konnten.

コメント


bottom of page