top of page

Offenlegung der Schussen für Hochwasserschutz und besseres Stadtklima: Ampel-Koalition unterstützt Planungen in Bad Schussenried mit 6 Mio. Euro

Ein wichtiges Signal zur richtigen Zeit: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat auf Antrag der Ampel-Koalition beschlossen, die Pläne zur Offenlegung der Schussen in Bad Schussenried mit 6 Mio. Euro zu unterstützen. Das berichtet der Biberacher SPD Bundestagsabgeordnete Martin Gerster, der sich vor kurzem selbst vor Ort über das Vorhaben informiert und in Berlin vehement für eine Förderung eingesetzt hatte. Damit kann das umfangreiche Projekt für Hochwasserschutz und Klimaanpassung an der Schussen jetzt umgesetzt werden. Es ist ein ambitioniertes Vorhaben, das im Rathaus Bad Schussenried ausgearbeitet wurde: Die namensgebende Schussen, die im Stadtgebiet seit den 1980er-Jahren in weiten Teilen verdolt ist und unterirdisch verläuft, soll nach den vorliegenden Planungen offengelegt werden. Dies würde einen wichtigen Beitrag zum Hochwasserschutz leisten, das Stadtklima verbessern, Naturschutz und Artenvielfalt stärken und außerdem die Lebens- und Aufenthaltsqualität im Zentrum von Bad Schussenried erhöhen. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster hatte sich vor einiger Zeit gemeinsam mit Bürgermeister Achim Deinet und Vertretern der Stadtverwaltung vor Ort ein Bild gemacht und von dem Vorhaben überzeugen lassen: „Die schlimmen Erfahrungen, die wir in Süddeutschland und auch in Oberschwaben in den letzten Tagen machen mussten, zeigen sehr drastisch, dass wir uns und auch unsere Städte und Gemeinden besser vorbereiten und anpassen müssen. Gerade kleinere Flüsse und Bäche sollten dabei stärker in den Fokus rücken. Angesichts des zunehmenden Risikos für solche Hochwasserereignisse halte ich es deshalb für absolut richtig, dass Bad Schussenried natürliche Klimaanpassung und Prävention vorantreibt – und dass der Bund dieses Engagement unterstützt. Eine offene, renaturierte Schussen kühlt die Stadt im Sommer und soll für die Bad Schussenrieder künftig als Aufenthaltsort für Spiel und Erholung zur Verfügung stehen. Ein wirklich großartiges städtebauliches Projekt, das ich voll unterstütze und für das ich im Haushaltsausschuss in Berlin sehr geworben habe.“ Der Haushaltsausschuss hatte in seiner Sitzung am Mittwoch, 5. Juni, Projekte im Umfang von 100 Mio. Euro zur Klimaanpassung in Städten und Gemeinden bundesweit beschlossen. Angesichts der großen Nachfrage war das Förderprogramm „Anpassung urbaner und ländlicher Räume an den Klimawandel“ mit 324 Projektanträgen mehrfach überzeichnet. Trotz großer Konkurrenz wurde auch Bad Schussenried von den Abgeordneten der Ampel-Koalition für eine Förderung ausgewählt: Mit 6 Mio. Euro übernimmt der Bund jetzt gut 72 Prozent der geschätzten Gesamtkosten in Höhe von 8,26 Mio. Euro. Nach den Planungen sollen verschiedene Brachflächen in der Stadt nutzbar gemacht und ökologisch hochwertige Grün- und Wasserflächen geschaffen werden, die für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich wären. Positiver Nebeneffekt der Offenlegung: Als einer der ersten Wasserläufe in Baden-Württemberg wäre die Schussen von Quelle bis zur Mündung in den Bodensee dann durchgängig für Fische und andere Lebewesen passierbar.



コメント


bottom of page